Gewässer, Bergseen im Allgäu    Berge im Allgäu   Wichtige Notrufnummern im AllgäuFacebook Dein AllgäuInstagram Dein Allgäu

Der Freibergsee bei Oberstdorf im Oberallgäu

Der Freibergsee liegt auf 930 m Meereshöhe. Er ist mit rund 16 ha Wasserfläche der größte AllgäuerHochgebirgssee. Der Freibergsee hat keine sichtbaren Zu– und Abflüsse; sein periodisch schwankender Wasserstand wird durch unterirdische Zu– und Abflüsse reguliert. Entstanden ist der See zu den Eiszeiten, als sich über dem heutigen Standort 700 bis 800 m hoch die Eismassen des Stillachgletschers türmten. Die ungeheuren, ständig `fließenden´ Eismassen haben hierbei das Seebecken aus dem weichen Flyschgestein geschliffen. Erst vor ca. 10.000 Jahren haben sich die letzten Gletscher aus dem Allgäu zurückgezogen. Der Name des Sees hat sich im Laufe der Zeit verändert. Im Jahre 1477 wurde der Name „Raynsee“ genannt. Diese Benennung dürfte von den östlich angrenzenden Wiesen mit den Flurnamen „am Ruine“ (= Arain) stammen. 1544 und 1570 finden wir die Schreibweise „Raynensee“. Im 17. Jahrhundert taucht nur noch der Name „Freibergsee“ auf. Der zurückzuführen ist auf den Umstand das die Wiesen um den See befreit von der Weide– und Hirtenordnung waren. ( Gebiet „am frye Bearg“ = freier Berg ). Text: Familie Rieger