Gewässer, Bergseen im Allgäu    Berge im Allgäu   Wichtige Notrufnummern im AllgäuFacebook Dein AllgäuInstagram Dein Allgäu

Allgäuerisches Wörterbuch mit dem Buchstaben A

Ein Allgäuerisch-Deutsches Wörterbuch öffnet die Tür zu einer faszinierenden Welt, in der Sprache die kulturelle Identität einer Region widerspiegelt. Das Allgäu, mit seinen malerischen Landschaften und traditionsreichen Dörfern, ist nicht nur ein beliebtes Reiseziel, sondern auch ein Ort, an dem eine einzigartige Sprache gepflegt wird. Dieses Wörterbuch ist eine Brücke zwischen dem Alltag der Allgäuer Bevölkerung und jenen, die ihre Dialekte verstehen und schätzen möchten. Die Allgäuer Mundart, geprägt von Jahrhunderten regionaler Geschichte, bringt eine Vielzahl von einzigartigen Ausdrücken, Redewendungen und Begriffen hervor, die für Außenstehende oft rätselhaft sind. Dieses Wörterbuch bietet eine umfassende Sammlung von Wörtern und Wendungen, die im Alltag der Allgäuer Verwendung finden, und erläutert sie in verständlichem Deutsch. Von kulinarischen Spezialitäten bis hin zu traditionellen Festen, von landschaftlichen Bezeichnungen bis zu alltäglichen Gesprächen – hier können Sie die Sprache des Allgäus in ihrer Vielfalt und Schönheit entdecken. Tauchen Sie ein in die Welt des Allgäuerischen und erleben Sie, wie diese einzigartige Dialektform die Seele und den Charakter des Allgäus widerspiegelt. Dieses Wörterbuch lädt Sie ein, die Reichtümer der Allgäuer Sprache zu erkunden und das Verständnis für diese faszinierende Region zu vertiefen.
Allgäuerisch übersetzt in Hochdeutsch
Region
Autor

a bissle, bizzle

ein bißchen
[Ma]

a nanna na

die ganze Länge lang
[Hu]

a

ein, eine
[Hu]

Äagad

verödetes Ackerland, magere Wiese [{mhd.} egerde = unbebautes Land]
[Ri]

åamad

irgendwo
[Ri]

åardele

ordentlich, artig, gefällig
[Hu]

åargle

die Orgel spielen
[Hu]

Åaschtrwind

Ostwind [{mhd.} osterwint = Ostwind]
[Ri]

äed

ermattet [{mhd.} œde = öde machen]
[Ri]

äepa

hoffentlich, etwa
Ober-/Westallg.
[Ri]

åndäer

lästig, ungeduldig, hartnäckig
[Ri]

ånheefle

schwängern (Teig mit Hefe ansetzen)
[Ri]

Ånwand {w}

Feldrand, Feldgrenze, wo der Pflug gewendet wird [{mhd.} anewande = Ackerrand]
[Ri]

aabar, aabe

herunter, hinunter (Gegenteil: uar, ue = hinauf)
Westallg.
[Hu]

åådem

geschmacklos, wenig gesalzen
Ober-/Westallg.
[Ri]

aahne

ei, ach, oh je!
[Hu]

aalange

anfassen, berühren
[Hu]

åålånk

geschmacklos, wenig gesalzen
Ober-/Westallg.
[Ri]

aalegge, d Hoosa aalegge

anziehen
Ober-/Westallg.
[Ri]

Äämele {s}

Kinderfläschchen
Ober-/Westallg.
[Ri]

aamache

Begehren erwecken
[Hu]

Aartigr

Mensch von eigener Art, 'Unikum'
[Ri]

aber, aper

schneefrei (vielleicht vom lat. 'apertus' offen), öfter auch aper geschrieben/gesprochen
[WiMa]

abb

abgebrochen, entzwei
[Hu]

aberwendeg

abspenstig
Ober-/Westallg.
[Ri]

abhöldeg

steil abfallend
Westallg.
[Hu]

ablong

abbrechen, von etwas ablassen
Ober-/Westallg.
[Ri]

åbre Bleatz

Schneefrei Flächen (auf der Weide)

Abwiiche

Durchfall
Westallg.
[WiMa]

Adda måche

zum Abschied winken (Kindersprache) {mhd.} {franz.}
[Ri]

adör

anhänglich, lieblich
[Hu]

Aftrmäddag

Dienstag {mhd.}
[Ri]

agleagele

bei passender Gelegenheit

ahäse

anziehen

ahebe

bereits, schon
[WiMa]

Ahle

Liebkosung von Kindern
[WiMa]

Ähmele

Kinderfläschchen (vielleicht mit 'Amme' zusammenhängend?)
Westallg.
[WiMa]

Ähne

Großvater
[WiMa]

ahne pfjötteslölö

herjeh, ach du lieber Gott!
Westallg.

Aiglar {m}

Bindehautentzündung (von Auge)
Ober-/Westallg.
[Ri]

Airhaabr

Kaiserschmarren
[Ri]

Ais, Oisa, Eusse

Aiß, Furunkel

allebott

öfters, alle Augenblicke
[WiMa]

allad, allat, allbod

immer
[Ma]

allwäeg

verschiedenartig
Ober-/Westallg.
[Ri]

altgoddesch

altmodisch
Westallg.
[Hu]

Altone

Balkon (Altane)

alui

allein
[Hu]

am Åat

Rand, Ende, äußerstes Ende {mhd.}
[Ri]

amacheleg

verlockend
Ostallg.

Åmahd, Åmähdat {s}

Grummet
Ober-/Westallg.
[Ri]

åmaz

irgendwo
Ober-/Westallg.
[Ri]

amend

etwa gar
[Hu]

amol

einmal (sag amol - sag mal)

ananand

aneinander
[Ri]

and dåna

bereuen, leid tun {mhd.}
[Ri]

ande

Heimweh haben
Westallg.

Andde {w}

Kränkung, schmerzliches Gefühl
Ober-/Westallg.
[Ri]

änge, gengt

von Biene gestochen
Ober-/Westallg.
[Ri]

Angl {m}

Bienenstachel
Ober-/Westallg.
[Ri]

anmachen, amache

man hat etwas gern, man mag es

Äpflblüemle, Öpflblümle

Kamille
Westallg.
[WiMa]

Apflbutz

Kerngehäuse vom Apfel

Äpfplschtealar

Österreicher (Vorurteil)
Westallg.

Aprilehägl {m}

spätes Schneegestöber (Aprilhagel)
Ober-/Westallg.
[Ri]

Arfl, an Arfl Holz

Armvoll, ein Armvoll Holz
Pfronten
[Ri]

Argei

Entgegenkommen, Begegnen
Westallg.

asa

( Adverb ) so wie es ist ( es ); z.B. asa nassa = so nass wie es ist
[Hu]

Astbiigl

große Axt (Waldarbeit)
Westallg.

atör

gierig verlangen, ungeduldig

Ätt

Vater
Westallg.

auffigge, d Fäesche auffigge Dees figged mi it.

scheuern {mhd.} die Ferse aufscheuern Das juckt mich nicht.
Ostallg.
[Ri]

aufgenge (vrgenge)

verflüssigen (Eis), auftauen, Honig verflüssigen {mhd.}
Ostallg.
[Ri]

aufhausig

verschwenderisch

aufhockhe

1. aufsitzen, mitfahren2. drangsalieren
[Ri]

aufwäege

aufhebeln
[Ri]

ausbsindre

ausschließen, ausgrenzen {mhd.}
Ostallg.
[Ri]

ausliche

ausschwenken

ausstelle

1. (Arbeiter) entlassen2. dem Gegenverkehr den Weg freigeben
Ostallg.
[Ri]

aweare

los werden

aweck

weg
Westallg.
[Hu]

Hier kommen Sie zu den Buchstaben unseres Allgäuer Wörterbuchs von A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z